Am 06.01.17 haben wir im Rahmen unseres Trainings ordentlich Kleinholz produziert und zur Überprüfung der Anwendung der korrekten Karatetechnik mehrere BRUCHTESTS ausgeführt. Nach einer kurzen Einweisung und Demonstration durch Ane, wurden in zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) Bretter in verschiedenen Stärken durchschlagen. Hierbei kamen, neben dem Zuki (Fausstoß) sowie Shuto (Handkante/Schwerthand), auch andere Karatetechniken, wie z. B. Empi (Ellenbogen), Tettsui (Schlag mit Kleinfingerseite der Faust), Mae Geri, Yoko Geri und Mawashi Geri (verschiedene Fußtritttechniken) zur Anwendung.
 
Es zeigte sich, dass die intensive Aufbauarbeit (u. a. viele, viele Liegestützen auf den Fäusten) sich gelohnt hat und alle Teilnehmer, nach anfänglicher Skepsis, die Bretter durchschlagen konnten ohne, dass es zu Verletzungen kam. So wuchs mit dieser Übung das individuelle Vertrauen in die Karatetechnik und damit auch das Selbstvertrauen.
 
Die Trainer waren sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung.
 
 
Text. A. Solf

...ist nicht nur Weihnachten.
Im Sanga Dojo ist es, seit vielen Jahren schon, gute Tradition zum Jaheresende ein besonderes Traning durchzuführen. Wir laufen 108 mal die gleiche Kata. In Indien gilt diese Zahl als die heilige Zahl überhaupt. Auch im Buddhismus und Hinduismus wird die 108 als heilige Zahl erwähnt.
Wir laufen schweigend, synchron und hoch konzentriert 108 mal immer wieder diese eine imaginäre Kampfabfolge gemeinsam. Jeder erlebt diese ca. 90 Minuten ganz intensiv für sich aber gleichzeitig in der Gruppe. Dies ist immer wieder eine besondere Erfahrung, gut zur Einstimmung auf unser Weihnachtsfest. So lebt in unserem Dojo nicht nur der Kampfsport sondern auch die Kultur Asiens.
Anschließend ließen wir das Trainingsjahr noch einmal in geselliger Runde Review passieren. Auch für das neue Jahr gibt es schon einige interessante Ausblicke. Lasst euch überraschen!



Text: Reinhold Panhans

Seit Anfang Oktober 2016 traininieren mit uns einige Flüchtlinge zusammen Karate Do.
Trotz noch sprachlicher Barrieren freuen wir uns über Mimo, Mohammed, Ahmed, Samir, Moas und Ibrahim und heißen Euch im Sanga-Dojo herzlich Willkommen!

Am 20./21.08. stand wieder ein Highlight in unserem Veranstaltungskalender. Unsere Freunde in Lübeck hatten zum Jubiläumslehrgang eingeladen. 30 Jahre Genbu-Kai Lübeck e.V. Einige Mitglieder des Sanga Dojo's hatten sich auf den Weg gemacht daran teilzunehmen. Die Einladung versprach ein spannendes und interessantes Wochenende. Die Leitung hatten Roman Westfehling 5. Dan, Dirk Kather 5. Dan, Rainer Kummerfeldt 4. Dan und Andreas Plöger 4. Dan. Was für eine hochkarätige Besetzung. Unterrichtet wurden Grundlagen der Abwehrtechnik Uke-Wasa, der Angriffstechnik Kogeki-Wasa und der Fußtritttechnik Keri-Wasa, ihre Hintergründe sowie die Wichtigkeit ihrer Exaktheit in der Anwendung. Wir von Pinneberg fuhren mit einer besonderen Anspannung nach Lübeck. Hatte sich doch im letzten halben Jahr unser Spartenvorsitzender Ane Solf auf seine Dan-Prüfung vorbereitet. Nun fieberten alle mit und drückten ihm kräftig die Daumen. Nach einem trainingsreichen Samstag war es dann soweit, Ane hatte seine Prüfung. Stolz können wir nun berichten, er hat sie bestanden, und hat nun den 2. Dan im Shito-Ryu Karate-Do Genbu-Kai. Dieser Erfolg wurde am Abend gebührend gefeiert. Am Sonntag wurde das Erlernte vom Vortag in zwei Einheiten noch einmal wiederholt, vertieft und eine neue Kata gelernt. Abschließend möchten wir uns bei unseren Freunden aus Lübeck nun für den gelungenen Lehrgang bedanken. Die neuen Kenntnisse werden wir in unseren Trainingsalltag integrieren. So konnten sich alle Teilnehmer in ihrem Karate wieder ein Stück weiterentwickeln.

Reinhold Panhans
Kassenwart

Am 15.07.2016 stellten sich 9 Karateka vom Sanga-Dojo einer Kyu-Prüfung unter der Leitung unseres Dojo-Gründers und Ehrenmitgliedes Wolfgang Schwalenberg, 4. Dan. Nach anspruchsvollen und schweißtreibenden 2,5 Stunden und Prüfung der Leistungen in Kata, Kihon, Kumite, Bunkai, Kolloquium und einem abschließenden Physical Fitness Test (kurz: PFT), konnten sich folgende Mitglieder über ihre neuen Kyu-Grade freuen: Sissly (8. Kyu), Henrike  (7. Kyu), Matthias, Julian und Kemal (6. Kyu), Lars (5. Kyu), Robert  (4. Kyu), Reinhold und Jonas  (2. Kyu).  Wolfgang, bei dem wir uns herzlich für die Durchführung der Prüfung bedanken möchten, lobte das Leistungsniveau. Anschließend wurde das Ereignis bei einem gemeinsamen Abendessen gebührend gefeiert.  Herzlichen Glückwunsch!
 
Text: Ane Solf