Neben unseren wöchentlichen Trainingsstunden im Dojo nehmen wir auch gemeinsam an verschiedenen Lehrgängen und Kampfkunstseminaren teil, um kampfkunsttechnisch über den „eigenen Tellerrand“ zu schauen und andere Budoka kennenzulernen oder Freunde zu treffen. Weiterhin ist die Teilnahme an Lehrgängen in unserer Prüfungsordnung verankert und damit auch ein Baustein zur Karate-Do-Ausbildung in unserem Dojo.

So waren die Mitglieder von uns auf folgenden Lehrgängen:

 

Dojointernes Filipino-Martial-Arts-Seminar, welches von unserem Stephan organisiert und geleitet wurde mit Schwerpunkten im Stock- und Messerkampf.

Landestag des Karate-Verbandes Schleswig-Holstein in Neumünster mit verschiedenen Lehreinheiten hinsichtlich Karate und Budo im Rahmen dessen unser Ane eine Einheit zum Thema Uke No Go Genri – die fünf Prinzipen der Abwehr nach Kenwa Mabuni – beigetragen hat.

Budoseminiar bei unseren Freunden vom SHI-TO Karate Do Lübeck Dojo mit Meister Tjong Kit Sién, 7. Meistergrad, zu den Themen Kakie/Tuishou – System in den Katas zur Unterweisung im vertiefenden Verständnis für das Tuishou-System, was bietet das Offene-Hand-System und wie sind Entspannung und Loslassen in der Bewegung zu verstehen.

 

Weiterhin hat das Sanga-Dojo seit 09.2022 eine neue Prüfungsordnung eingeführt, in der neben den bekannten Anforderungen hinsichtlich Kihon, Kata und Kumite u.a. auch Nage-Waza, Osae-Kome-Waza, Jime-Waza sowie das System der Kihon-Kata Ichi bis Go integriert wurden. Die erste Kyu-Prüfung nach der neuen Prüfungsordnung (Prüfer: Ane Solf) findet am 07.10.2022 statt.

Text. A. Solf

Am 29.04.2022 stand im Sanga-Dojo die erste Kyu-Prüfung für dieses Jahr an. 9 Prüflinge stellten sich, nach langer Vorbereitung, dieser Herausforderung. Nach einem kurzen gemeinsamen Aufwärmen zeigten die Prüflinge, unter dem strengen Blick von Prüfer Ane Solf und seinen Prüfungsbeisitzern Jonas, Reinhold, Lars und Milos, ihr Können. In den Bereichen Kihon (Grundschule), Kata (Form laufen/Kampf gegen imaginäre Gegner), Nage Waza (Würfe), Fallübungen, Haltegriffen, Selbstverteidigung und Kihon-/Jiyu-Ippon-Kumite zeigten die Prüflinge, was sie während des Trainings gelernt hatten. Besonders in den Bereichen Kihon und Kata wurde auf die saubere und kraftvolle Ausführung der Techniken geachtet. Es wurde auch der Bereich Freikampf abgefragt, in dem sich die angehenden Grüngurte das erste mal behaupten mussten. Hier bei ging es nicht um das Gewinnen, sondern um die praktische und karatespezifische  Anwendung der gelernten Techniken. Abgeschlossen wurde der praktische Teil der Prüfung mit dem „Physical  Fitnesstest“, bei dem die Ausdauer und das Durchhaltevermögen geprüft wurden. Zum Schluss wurde noch das theoretische Karatewissen der Prüflinge abgefragt.

 Wir können allen 9 Prüflinge zur bestandenen Kyu-Prüfungen beglückwünschen und gratulieren Jan, Paulina und Kimberly zum 9. Kyu, Ann-Sophie zum 6. Kyu, Kim und Thilo zum 5. Kyu, Levi und Stephan zum 4. Kyu und Matthias zum 2. Kyu.

Text: Ann-Sophie Schmuhl